Schön, dass Du da bist!

Ich bin Aida und das ist meine Geschichte:

kosmopolitisch

Warum ich in verschiedenen Ländern zuhause bin und ein Jahresurlaub mir nicht reicht.

 

Ich bin gebürtige Brasilianerin, deutscher Abstammung. Bin verheiratet und mein Mann ist gebürtiger Mexikaner. Wir haben drei wundervolle Kinder, die in drei Kulturen, mehrsprachig und bedürfnisorientiert aufwachsen.

Ich lebe in einer binationalen Partnerschaft und bin selbst das Kind, die Enkelin und Urenkelin binationaler Verbindungen. Multikulturalität und Vielfalt ist mir praktisch in die Wiege gelegt worden. Ich bin in Brasilien aufgewachsen und als zehnjähriges Mädchen nach Deutschland gezogen. Schon als Kind pendelte ich regelmäßig zwischen den Kulturen. Ich bereiste als Studentin viele Länder und lebte einige Jahre in Mexiko.

 

 

Als diplomierte Regionalwissenschaftlerin für den Raum Lateinamerika betreute ich für meinen damaligen Arbeitgeber den lateinamerikanischen Aftersales Markt. Später engagierte ich mich im Frauennetzwerk für mehr Vielfalt und eine Kultur der Offenheit im Unternehmen. Mein Einsatz für Diversity brachte mich schließlich zur Ausbildung zum Coach und Trainerin für interkulturelle Kompetenzen.

Aus Liebe zu Lateinamerika und Kindern gründeten eine Freundin und ich 2009 gemeinsam die Organisation Madrina Sophia, die seit 2016 ein eingetragener, gemeinnütziger Verein ist. Mit unserem Verein setzen wir uns für Kinder und ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Lernen und Leben, ein gewaltfreies Aufwachsen sowie Zugang zu Bildung ein. Daneben engagieren wir uns für den interkulturellen Austausch, Toleranz und gelebter Vielfalt. Unser nächstes Vorhaben ist die Gründung mehrsprachiger, soziokratischer Schulen in freier Trägerschaft im In- und Ausland. Unser aktuelles Projekt ist die Gründung der APEGO-Schule Berlin.

 

Zurück